Ortsgemeinde Buchholz unterstützt Flutopfer in Dernau

Der Rat der Ortsgemeinde Buchholz hat in seiner Sitzung am 6. September nach einem Antrag der CDU-Fraktion einstimmig die Unterstützung der Flutopfer in Dernau beschlossen.

Hierzu wird die Ortsgemeinde Buchholz der Ortsgemeinde Dernau eine Unterstützung von 100.000 Euro als Soforthilfe bereitstellen. Werner Marnett, Fraktionsvorsitzender der CDU in Buchholz und Ortsbürgermeister Konrad Peuling hatten sich bei einem Besuch in Dernau ein Bild von der Lage gemacht. Gemeinsam mit Alfred Sebastian, dem Ortsbürgermeister von Dernau erörterten sie die Möglichkeiten einer zielgerichteten Unterstützung. Es wurde bereits viel erreicht. So konnten die Müllberge größtenteils beseitigt und der Putz der beschädigten und teilweise kontaminierten Gebäude abgeklopft werden. Das dies so schnell gelingen konnte, ist insbesondere den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern zu verdanken.

In der Erläuterung zum Antrag der CDU-Fraktion betonte Werner Marnett daher, wie wichtig diese Unterstützung für die Menschen vor Ort war und ist. Er bedankte sich ausdrücklich für das unglaubliche Engagement und den Einsatz der freiwilligen Helferinnen und Helfer, darunter viele Menschen aus Buchholz. Trotz der großen Anstrengungen sind derzeit viele Häuser nicht oder nur eingeschränkt bewohnbar. Da nahezu alle Heizungsanlagen zerstört wurden, schauen die Menschen Dernaus mit Sorge auf den kommenden Herbst. Neben den Häusern und Wohnungen wurde auch die öffentliche Infrastruktur in Dernau schwer verwüstet. Viele Straßen sind schwer beschädigt, alle Brücken sind zerstört und der Kindergarten muss neu errichtet werden. Auch die Sport- und Begegnungsstätten – wichtige Ankerpunkte für das Leben in einer Gemeinde – können vorerst nicht genutzt werden. Daher erläuterte Werner Marnett, dass der Antrag der CDU-Fraktion für eine Soforthilfe nur als erster Schritt gesehen werde. Angestrebt wird eine langfristige und nachhaltige Unterstützung. Hierzu sollen die Beziehungen mit der Ortsgemeinde Dernau perspektivisch zu einer Partnerschaft ausgebaut werden.

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben